Schmerzmanagement bei Menschen mit Demenz

Schmerzmanagement bei Menschen mit Demenz

Schmerz ist ein Phänomen, welches jeden Menschen treffen kann. Der Umgang damit ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Vor allem chronische Schmerzgeschehen stellen eine unglaubliche Belastung für die Betroffenen dar. In vielen Fällen ist die Kommunikation bezüglich der Schmerzen eingeschränkt. Kinder, Menschen mit geringen Sprachkenntnissen, psychisch Kranke und Menschen, die an einem Demenzsyndrom leiden, sind durch ihre mangelnden Mitteilungsmöglichkeiten in besonderem Maße eingeschränkt. An dieser Stelle ist eine gute Beobachtungsgabe von Pflege- und Betreuungskräften besonders gefragt. Ziel sollte ein größtmögliches Wohlbefinden –unabhängig vom Alter und der Grunderkrankung des Menschen – sein. Denn die Ethik- Charta der Deutschen Schmerzgesellschaft besagt: „Jeder Mensch hat einen Anspruch auf eine angemessene Schmerzbehandlung.“ Für ein erfolgreiches Schmerzmanagement sind Pflegekräfte, Therapeuten und Ärzte gleichermaßen verantwortlich.

Scroll to Top