MENSCHEN MIT DEMENZ PFLEGEN UND BETREUEN

MENSCHEN MIT DEMENZ PFLEGEN UND BETREUEN

Bild © jsb31 - fotolia.com

Der Umgang mit verwirrten Pflegekunden und Bewohnern ist wohl eine der größten Herausforderungen im Arbeitsalltag einer Pflegekraft. Die Ausprägungen und Symptome einer Demenz sind bei jedem Menschen verschieden. Es gibt keine allgemeingültige Therapie oder Behandlungsart. Was heute gut funktioniert, um den an Demenz erkrankten Menschen zu beruhigen, kann morgen schon das Gegenteil bewirken. Für Pflegekräfte bedeutet das, sich jeden Tag neu auf die Pflegekunden und Bewohner einzulassen, ihre Bedürfnisse zu erahnen und angemessen darauf zu reagieren. Hier gibt es verschiedene Techniken. Das Wichtigste im Umgang mit an Demenz erkrankten Personen ist jedoch die Haltung. An Demenz erkrankte Menschen verstehen im fortgeschrittenen Stadium verbale Äußerungen meist ebenso wenig wie die Handlungen, die an und mit ihnen vorgenommen werden, z. B. die Körperpflege. Sie spüren aber sehr wohl, ob es jemand „gut mit ihnen meint“. Die feinen Antennen auf der Gefühlsebene funktionieren in der Regel sehr lange.

Scroll to Top