Autoren: Danica Peters

Jahr:
Ausgabe:
2019 - 1
1 von 1000 Menschen in Deutschland erkrankt an Morbus Parkinson, im Volksmund auch Schüttellähmung genannt. Seit 1919 weiß man, dass ein Absterben der dopaminbildenden Zellen (anregender Botenstoff) in der Substantia nigra, welche einen Teil des Gehirns darstellt, verantwortlich für die Symptome ist. Warum die Zellen absterben, ist bis heute aber nicht geklärt. Die auffälligsten Symptome...
2019 - 2
Multiple Sklerose (MS) – oder auch Encephalomyelitis disseminata – ist eine chronische Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems. Die Abkürzung steht nicht für „Muskelschwund“, wie von Laien häufig angenommen. Es ist auch nicht so, dass die Muskeln wirklich verschwinden. Nervenzellen entzünden sich und das hat verschiedene Auswirkungen. Die Ursache ist bis heute nicht geklärt. In Deutschland sind...
2018 - 1
Kopfschmerzen stellen nach den Rückenschmerzen die zweithäufigste Form von Schmerzen dar. Es gibt über 200 unterschiedliche Arten. Sie können den ganzen Kopf, einzelne Regionen oder auch nur eine Kopfhälfte betreffen. Sie können Minuten bis Tage andauern, sporadisch auftreten oder chronifizieren. Einige sind harmlos und leicht zu therapieren, andere schränken die Lebensqualität durch ihre Intensität massiv...
2018 - 1
Weltweit erkranken 5–10 von 100.000 Menschen an Chorea Huntington. Ursache der Erkrankung ist ein Gendefekt auf dem 4. Chromosom, der autosomal-dominant vererbt wird. Das heißt, dass bei dem Elternteil, welcher erkrankt ist, das defekte Chromosom 4 dominant ist. Der Gendefekt bewirkt ein Absterben von Neuronen in den Basalganglien, die Teil des extrapyramidalmotorischen Systems sind. Dieses...
2017 - 3
Multiple Sklerose (MS) – oder auch Encephalomyelitis disseminata – ist eine chronische Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, die mit Entzündungen an den Nervenzellen einhergeht. Die Ursache ist bis heute nicht geklärt. In Deutschland sind ca. 130.000 Menschen betroffen, davon etwa 3-mal häufiger Frauen als Männer. Der Krankheitsbeginn liegt meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Die...
2018 - 2
Jeder zehnte Mensch erleidet einmal in seinem Leben einen epileptischen Anfall. Die Diagnose „Epilepsie“ wird jedoch erst bei weiteren Anfällen gestellt und betrifft 0,7–0,8 % der Bevölkerung Deutschlands. Die Erscheinungsform der Anfälle ist vielfältig, sie reicht über Myoklonien (Zuckungen) einzelner Muskelgruppen bis hin zum generalisierten tonisch-klonischen Anfall, bei dem der Betroffene bewusstlos ist und am...
2018 - 3
Die Amyotrophe Lateralsklerose(ALS) ist mit 2 bis 3 Betroffenen von 100.000 Menschen weltweit eine eher seltene Erkrankung, dafür aber die häufigste nicht entzündliche Erkrankung des motorischen Nervensystems. Männer sind geringfügig häufiger betroffen als Frauen. Das mittlere Erkrankungsalter liegt zwischen dem 50. Und 70. Lebensjahr. Die Ursache dieser Erkrankung ist bislang noch nicht bekannt. Diskutiert werden...
2016 - 1
Einer von 1.000 Menschen in Deutschland erkrankt an M. Parkinson. Seit 1919 weiß man, dass ein Absterben der dopaminbildenden Zellen in der Substantia nigra, die einen Teil des Mittelhirns darstellt, ursächlich für die Symptome ist. Warum die Zellen absterben, ist bis heute nicht geklärt. Zusätzlich zu den Kardinalsymptomen Tremor, Rigor, Brady-, Hypo- und Akinese sowie...
2018 - 4
Morbus Bechterew (M. Bechterew) ist eine chronisch verlaufende, entzündlich-rheumatische Erkrankung, die in 1. Linie mit einer Versteifung des Achsenskeletts (Schädel, Wirbelsäule und Brustkorb) einhergeht, aber bei schweren Verläufen auch auf andere Organe übergreifen kann. Es sind etwa 0,1–0,5 % der Bevölkerung betroffen. Die Symptome sind zu Beginn häufig unspezifisch, zeigen sich zunächst in Schmerzen der...
Scroll to Top